Serious Games

Serious Games sind interaktive Spiele auf der Basis von Simulationen, in denen der Spieler/Nutzer als aktiver Bestandteil involviert ist. Je näher sich diese Szenarien an der Realität befinden, desto wertvoller ist die Erfahrung, denn sie kann umso schneller in reale Geschäfts- und Lebenssituationen übertragen werden.

Die aufgenommenen Informationen und Sinneseindrücke hinterlassen einen starken Eindruck und erlauben den Spieler, ihre Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und ihr Gedächtnis zu schärfen. Damit erleichtern sie Verhaltensänderungen durch so genanntes learning-by-doing. Serious Games können nützliche Hilfsmittel sein für:
  • Betriebliche Weiterbildung;
  • Bildungs- und Bewusstseinsbildungskampagnen;
  • Marketing;
  • Promotionmaßnahmen;
  • Soziale Kampagnen.

Wie sind Serious Games entstanden?


Im Jahr 2003 traf sich eine Gruppe von Spezialisten und Vertretern der Videospielindustrie, um sich den neuen Herausforderungen von Bildung zu stellen: rasche Antworten auf neue Herausforderungen des Marktes und die Abschaffung veralteter Tools und Prozesse sind ein Muss für alle Firmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen. Die "Serious Games Foundation" wurde gegründet und man fasste Serious Games als Lösung für das Militär, den Gesundheitsbereich und für Situationen des Wandels ins Auge. Aufgrund der Kombination der Interaktion und Einbindung von Spielen mit Zielen, die über die reine Unterhaltung hinaus gehen, wurden Serious Games als die Lösung gesehen, effektiv und prägnant zu bilden, zu trainieren und zu informieren.